Bildungsurlaub - In Kooperation mit Arbeit und Leben Schleswig-Holstein

100 Jahre Grenzziehung zwischen Deutschland und Dänemark

28.06.2020 – 03.07.2020

In Kooperation mit Arbeit und Leben Schleswig-Holstein (Seminarnummer: 201102 Nachbarschaft und Europa)

Im Jahr 1920 haben Bürgerinnen und Bürger per Volksabstimmung festgelegt, wo die Grenze zwischen Deutschland und Dänemark verlaufen soll. Heute, knapp 100 Jahre später, sind die Beziehungen der beiden Länder eng:

Über 13.000 Menschen arbeiten in der Grenzregion, der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) vertritt die politischen Interessen der dänischen Minderheit im Kieler Landtag und dänische Schulen in der Grenzregion sind den öffentlichen deutschen Einrichtungen gleichgestellt.

Auf dänischer Seite umfasst die deutsche MInderheit ca. 15.00 Mitglieder. Die deutsche Volksgruppe unterhält eigene Kindergärten, Schulen und Büchereien, betreibt kirchliche und soziale Arbeit, gibt eine eigene Tageszeitung heraus und bietet in vielen Vereinen sportliche und kulturelle Aktivitäten an. Die deutschen Nordschleswiger werden vertreten durch den Bund Deutscher Nordschleswiger.

Gerade vor dem Hintergrund des deutsch-dänischen Krieges 1864 und der deutschen Besatzung Dänemarks während des zweiten Weltkriegs ist dies eine Erfolgsgeschichte. 2020 wird die demokratische Grenzziehung als Symbol eines friedlichen Miteinanders und einer erfolgreichen Minderheitenpolitik gefeiert.

Im Seminar nehmen wir dies zum Anlass, um zu schauen, wie die Themen Minderheitenpolitik, Demokratieverständnis, Wirtschaft und Europa die Diskurse der Länder und Menschen heute prägen.

 

Anmeldung unter: https://www.arbeitundleben-sh.de/index.php?s=1&id=59&stufe=57&lang=de&seminar=17395

1 Mark Notgeldschein der Gemeinde Tingleff, Nordschleswig, heute Dänemark (1920), dargestellt ist eine Vorschau auf die Volksabstimmung am 14. März 1920 mit den zur Wahl stehenden Grenzen, der Tiedje-Linie (gefordert) und der Clausen-Linie (Ergebnis)

Auf einen Blick

  • Anfahrt: Google Maps
  • ÖPNV-Haltestelle: Leck – Flensburger Straße
  • Referenten: Harald Bernd, Konfliktmanager, Mediator und Betzavta (miteinander) Demokratietrainer
  • Verantwortliche Personen: Aaron Jessen
  • Preis: Seminargebühr einschließlich Vollpension im EZ 440,00 € und im DZ 390,00 € p. P. Teilnahme auch ohne Übernachtung möglich.