Qualifizierungskurs 2016 »Plattdüütsch för de Lütten«

Zentrum für Niederdeutsch

08.10.2016 von 10:00 bis 16:00 Uhr

Sie können Plattdeutsch verstehen?
Sie wollen mehr Sicherheit?
Sie möchten Ihr Fachwissen ausbauen?

Das Zentrum für Niederdeutsch in Leck bietet einen Qualifizierungskurs aus 6 Modulen für Fachpersonal und Ehrenamtler aus Kindergärten, Tagesstätten und Grundschulen (Multiplikatoren).

Erläuterungen zu den einzelnen Bausteinen:

Sprachgeschichte, Sprachverwendung und regionale Differenzierung

Die Entwicklung des Plattdeutschen wird anhand von Beispielen dargestellt – ebenso wie ein Überblick über die plattdeutschen Dialekte und ihre Besonderheiten. Auf Begegnungen mit dem Plattdeutschen im Alltag wird hingewiesen. Die Unterschiede zwischen dem Hochdeutschen und dem Plattdeutschen werden herausgearbeitet (z. B. »Lautverschiebung«). Die Kursteilnehmer lernen die eigene Sprachfähigkeit einzuschätzen.

Basiswortschatz

Ein Situationskatalog, der sich an kommunikativen Notwendigkeiten orientiert, führt zu einem Basiswortschatz. Es werden Anregungen gegeben, wie der Wortschatz anschaulich vermittelt und eingeübt werden kann. Bilder, pantomimische Darstellungen, Ratespiele und Diskussionen in unterschiedlichen Sprechsituationen stärken die Kompetenz der Kursteilnehmer.

Texte und Lehrwerke

Die Kursteilnehmer erhalten einen Überblick über kindgemäße und inhaltsreiche Texte, Sprachlehrwerke und Wörterbücher. Dazu gibt es beispielhafte Anregungen für den Texteinsatz. Es werden Kriterien für die Beurteilung von Texten und Lehrwerken erarbeitet und Argumentationshilfen für die Elternarbeit gegeben.

Basisgrammatik

Die Kursteilnehmer erhalten einen Überblick über die grammatischen Eigenheiten des Plattdeutschen anhand einschlägiger Übungsformen und Materialien, mit denen grammatische Strukturen gefestigt werden können. Außerdem lernen sie spielerische Formen der Grammatikvermittlung kennen.

Didaktik und Methodik

Es wird eine breite Palette methodischer Varianten vorgestellt und diskutiert. Unterschiedliche methodische Ansätze und Unterrichtsentwürfe werden besprochen und hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit reflektiert. Dabei werden die Erfahrungen der Kursteilnehmer einbezogen und Ideen sowie in der Praxis bewährte Materialien vorgestellt.

Arbeit mit praxisbezogenen Medien

Spielerische Lernformen werden vorgestellt, ausprobiert und reflektiert. Aus der Fülle plattdeutscher Lieder, Reime und Spiele werden exemplarische Titel ausgewählt, die eingesetzt werden können. Lieder und Spiele werden eingeübt. Es wird ein Fundus erarbeitet, der für die tägliche Praxis zur Verfügung steht.