Neue Tore öffnen sich

Nordsee Akademie als kandidierendes Mitglied der Europäischen Bildungs- und Begegnungszentren (EBZ) aufgenommen

Die Nordsee Akademie ist im Mai in Bad Nauheim als kandidierendes Mitglied der Europäischen Bildungs- und Begegnungszentren (EBZ) aufgenommen worden.

Das Seepferdchen zieht europäische Kreise! Fest verwurzelt in der Region und im Land Schleswig-Holstein ist die Perle der Nordsee, die Nordsee Akademie (NoA) auf Vorschlag des Kultusministeriums in Kiel in den Reigen der ausgezeichneten europäischen Bildungs- und Begegnungsstätten aufgenommen worden.

65 Jahre und kein bisschen leise - aktiv und politisch in Sachen Demokratie und Menschenrechte in Europa unterwegs seit dem Friedensschluss nach dem Zweiten Weltkrieg - das haben sich die Mitgliedsinstitutionen der EBZ auf die Fahnen geschrieben. Von Frankreich über Italien bis hin nach Österreich, Kroatien zu den skandinavischen Staaten und auf den britischen Inseln sind sie verteilt und doch ein enger Verbund: die europäischen Bildungs- und Begegnungszentren.

So heißt es im Programm der EBZ: "Die EBZ wurden 1952 mit dem Andragogium in Ronco/s. Ascona als Europäische Ferien-Heimvolkshochschule gegründet. Von der interkulturellen Schweiz mit ihrer Mischung aus deutscher, französischer und italienischer Sprache und Kultur sollte in der Nachkriegszeit ein Signal zum gegenseitigen Verstehen und Verständnis ausgehen. Dies schien in vieler Hinsicht mit der europäischen Einigung und insbesondere nach dem Ende des Kalten Krieges Anfang der neunziger Jahre erreicht. Die Krisen der vergangenen Jahre haben unsere Ziele aus den Nachkriegsjahrzehnten wieder erschütternd aktuell werden lassen: Unverständnis untereinander, Nationalismus und Rassismus werden unerwartet sichtbar. Mit regionalen Studienaufenthalten, europäischen Konferenzen und gemeinsamen Projekten arbeiten die Europäischen Bildungs- und Begegnungszentren für ein vereintes und starkes Europa, in dem die Völker friedlich zusammenleben.

Das institutionelle und pädagogische Konzept der EBZ war von Anbeginn das Zusammenleben und -lernen in einer Region, die durch Aktivurlaub (1-2wöchig) mit ortsansässiger Begleitung bestmöglich kennengelernt und verstanden werden soll. Diese Idee verbreitete sich rasch über viele Länder Europas. Genutzt wurde dieses Angebot vorrangig von Volkshochschulen, kirchlichen und kulturellen Verbänden und Vereinigungen. Später kamen immer mehr Einzelreisende hinzu, die an Programmangeboten teilnahmen.

Wichtig war und ist stets die Unabhängigkeit der Einrichtungen, deren Spektrum von privat geführten Bildungshotels bis zu Verbänden mit Bildungshaus reicht. Der EBZ-Verein dient ihnen zu Erfahrungsaustausch, Fortbildung in europäischer Bildungspolitik, gemeinsamer Homepage und für andere Formen der Information und Werbung. Außerdem finden vielfältige Kooperationen zwischen den Mitgliedern statt, weil bekannte und zuverlässige EBZ-Partner aus Nord/West/Ost/Mitte/Süd als Basis vorhanden sind, und so die Mitwirkung an europäischen Projekten und Vorhaben um ein Vielfaches erleichtern."

Das Seepferdchen zieht ab jetzt europäische Kreise - die Nordsee Akademie freut sich auf die Aufnahme als festes Mitglied der EBZ im nächsten Jahr und vor allem auf die vielen daraus resultierenden mitmenschlichen Begegnungen und europäischen Projekte, die aus dieser Mitgliedschaft entstehen werden! Europa steht der Nordsee offen - die Nordsee Akademie ist offen für ein vereintes Europa in Frieden und gegenseitigem Respekt, das vor diesem Hintergrund auch schwierige Situationen mit Bravour meistern wird. Die Nordsee Akademie (NoA) goes Europe! 08. Mai 2017