Ausgangspunkte sind Ladelund und Schwesing (Wochenschau Südtondern 8.12.2019)

Wochenschau Südtondern

Ausgangspunkte sind Ladelund und Schwesing

Die KZ-Gedenkstätte Ladelund hat gemeinsam mit der Gedenkstätte in Schwesing und der Nordsee Akademie Leck einen Antrag auf Fördermittel beim Bund gestellt und eine Zusage über 300.000 Euro aus dem Bundesprogramm "Jugend erinnert" erhalten. Weitere Förderer sind die Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten und der Landesbeauftragte für politische Bildung mit je 3.500 Euro.

Die drei nordfriesischen Institutionen haben gemeinsam das Programm "Mehr als Vergangenheit - Zeitgemäße Vermittlungsarbeit für Multiplikatoren an den nordfriesischen KZ-Gedenkstätten" konzipiert. "Das Programm soll Lehrkräfte, in der Jugendarbeit Engagierte und andere Multiplikatoren befähigen, eigenständig innovative Konzepte in der politisch-historischen Bildungsarbeit zu entwickeln", erläutert Johanna Jürgensen, die Leiterin des Fachdienstes Kultur des Kreises Nordfriesland und als solche zuständig für den Betrieb der KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing.

Ausgangspunkte sind Ladelund und Schwesing (Wochenschau Südtondern 8.12.2019) Quelle: Erschienen am 08.12.2019 in Wochenschau Südtondern